www.fkbb.at  

Gründungsjahr 1975



Musiker aus der Region Salzkammergut fanden sich aus Begeisterung zur Swingmusik in einer Big Band zusammen. Der Ebenseer Musiker
Franz Kirchner gründete die Band und leitet sie noch heute im 32. Bestandsjahr.


Es wurden Profimusiker wie Carl Drewo, Heinz v. Hermann (Saxofon), Stjepko Gut,Andy Haderer, Derek Watkins, Dusko Goykovic, Ack v. Rooyen (Trompete), Rudi Josel, Heinz Czadek, Ed Partyka (Posaune), Paul Kuhn (Piano), Jimmy Woody (Baß), John Riley, Bruno Castellucci, Dave Gibson und Fritz Ocmec (Drums) für Workshops und Konzerte eingeladen.
Publikumserfolge brachten auch Konzerte mit Gesangsstars wie Marianne Mendt, Gail Anderson, Bill Ramsey und der Vocalgruppe „Main Street“.
Zwei Tourneen nach Dänemark, sowie eine „Gershwin Jubiläumstournee“ mit Paul Kuhn und Heinz v. Hermann waren absolute Höhepunkte.
Es wurden zwei Musikkassetten (10 Jahre FKBB, 20 Jahre FKBB) und drei CDs (Mozart im Big Band Sound, 25 Jahre FKBB, 30 Jahre FKBB) produziert, die bei allen Bandmitgliedern erhältlich sind.
Die Band spielte auch an berühmten Veranstaltungsorten wie dem Tivoli in Kopenhagen, im Mozarteum Salzburg, im legendären „Jazzland“ in Wien, im Kurgastzentrum Bad Reichenhall, in den Jazzclubs Salzburg, Krems, Wist in Graz, bei den Jazzfestivals Burghausen, Bad Aussee und Anif in Salzburg.
Auch eine Tournee in die Ebenseer Partnerstadt Prato, mit Konzerten in Florenz, Monte Murlo und Santa Lucia war ein großer Erflog.
Auch Profimusiker wie Leadtrompeter Andy Pesendorfer von der Rundfunkbigband Slowenien und Saxofonist Mag. Martin Steinkogler,Wiener Philharmoniker, Lehrer und Dozent an den Konservatorien Wien und Innsbruck gingen aus der Band hervor.

Die FKBB ist von Mitgliedern der Tanzkapelle „Kirchner Sextett“ in den 70er Jahren gegründet worden. Dieses Sextett (Mitglieder waren Franz „Sweety“ Steinkogler – Sax, Rudolf Jocher – Trompete, Karl Reitinger – Baß und Orgel, Hubert Loidl – Schlagzeug, Franz Steinkogler – Gitarre und Gesang, Franz Kirchner – Posaune und Baß) war damals schon ein Begriff für gute Musik auf Gala-Abenden über Maturabälle bis hin zu echter Volksmusik; von Bad Gastein bis Niederösterreich und der Steiermark.Mit Musik von Glenn Miller und James Last, zusammen mit der Gymnastikgruppe von Kons. Inge Zohner und ihren Mädchen wurde dann das Gründungskonzert im Juni 1975 in einer Vollmondnacht im Ebenseer Rathauspark veranstaltet.

Hunderte Zuhörer waren gekommen, Kons. Franz Swoboda, damals hochaktiver Fremdenverkehrsobmann, führte durch das Programm. Die Band wurde daraufhin zu einer ganzen Reihe von Tanzturnieren eingeladen. Erst im Salzkammergut, dann nach Linz und schließlich zweimal zu den Europameisterschaften in Lateintänzen. Nach einiger Zeit kam die Band auf den Geschmack der Jazzmusik. 

Natürlich steht der wichtigste Mann, Franz Kirchner, nach wie vor als „Bandleader“ mit seinen Musikern zusammen auf der Bühne.Mit dem 25-Jahre-FKBB-Jubiläumskonzert am 12.11.2000 im übervollen Ebenseer Rathaussaal, welches mit Ines Reiger (Vocal), Steve Gut (Trompete) und der Uraufführung des „Ebenseer Blues“ von und mit Walter Furlan stattfand, ging ein musikalisch äußerst erfolgreiches Vierteljahrhundert über die Bühne. Franz Kirchner und alle seine Musiker bedanken sich bei ihrem treuen Publikum, welches über Jahre hinweg die Konzerte besuchte und sozusagen mit der Band gewachsen ist.

 

 

 

  www.fkbb.at